ZDF • Ärzte unterm Hakenkreuz •

Herrscher über Leben und Tod

Dokumentation 3x 52 Min.

 

Producer: Christian Feyerabend

Junior Producer: Daniela Gieseler

Autor: Dr. med. Ulrich Knödler

Regie: Christopher Paul

Kamera: Erik Sick

Ton: Daniel Hallmann u. Franz Lindinger

Standfotograf: Daniel Hallmann

Schnitt: Jens Greuner

Musik: Thomas Wolter

Produktionsleitung: Martin Kopischke

Produktion: Gruppe 5 Filmproduktion

Produzent: Uwe Kersken

Drehzeit: März 2002 - Februar 2003

Drehorte: Deutschland, Österreich, Polen, USA

 

Sendetermine:

Teil 1 „Rassenwahn“
13.04.2004 um 23.00 Uhr, ZDF
11.06.2004 um 20.15 Uhr, 3 SAT

 

Teil 2 „Tödliche Reformen“
14.04.2004 um 22.45 Uhr, ZDF
18.06.2004 um 20.15 Uhr, 3 SAT

 

Teil 3 „Selektion“
15.04.2004 um 23.00 Uhr, ZDF
25.06.2004 um 20.15 Uhr, 3 SAT

 

„Ärzte unterm Hakenkreuz“ hat 2005 den Award Dokumentation des Olumouc Film-Festivals erhalten. (Olumouc liegt in Böhmen / Tschechische Republik)

 

 

 

          

                                                     

 

Die Dokumentation beleuchtet die kultur- und wissenschaftsgeschichtlichen Hintergründe der NS-Medizin. Was veranlasste Ärzte, nicht mehr dem Menschen, sondern völkisch-rassischen "Idealen" zu dienen? Was verführte Vertreter dieses Berufsstandes dazu, skrupellose Menschenversuche durchzuführen und sich an der Tötung Hunderttausender Kranker zu beteiligen?

Die bislang unveröffentlichten Briefe und Tagebücher Karl Brandts, des Begleitarztes von Hitler und Reichskommissars für das Sanitäts- und Gesundheitswesen, enthüllen den Zwiespalt zwischen eiskalter Karriereplanung und medizinischem Verantwortungsbewusstsein. Im Nürnberger Ärzteprozess steht er 1946 als Hauptangeklagter vor dem Richtertribunal: Für die Ankläger ist er die zentrale Figur im NS-Gesundheitswesen. An seinem Schicksal zeichnet der Film beispielhaft ein Bild der Medizin im Nationalsozialismus.

 

 
 Daniel Hallmann, Christopher Paul, Erik Sick
    
 
   
 

 

next►

© 2016, Daniel Hallmann | www.d-hallmann.de