FUNK ARD/ZDF • die wohngemeinschaft

Dokuserie 21 Folgen

 

Endlich selbst bestimmen, wo's lang geht! Knapp ein Jahrzehnt nachdem sie als Jugendliche "Die Jungs-WG" bzw. "Die Mädchen-WG" bezogen, wagen sechs der ehemaligen WG-Mitglieder das Experiment: In einer Wohnung in der Kölner Altstadt ziehen My, Janina, Alina, Paolo, Aaron und Alexey zusammen und versuchen sich in "die wohngemeinschaft" ein zweites Mal am WG-Leben. Haben sie sich in den letzten Jahren verändert, und was beschäftigt sie?

 

Inzwischen sind die Protagonisten von "die wohngemeinschaft" selbst junge Erwachsene und können all das tun, was sie als 14-Jährige noch nicht durften. Gemeinsam clubben bis tief in die Nacht? Spontan einen DJ-Kurs belegen? Alles kein Problem mehr. Neben diesen Erlebnissen warten natürlich noch viele weitere spannende WG-Aktionen auf die Bewohner.

 

Aber auch nostalgische Rückblicke auf die Highlights der früheren Staffeln von "Die Mädchen-WG" und "Die Jungs-WG" dürfen nicht fehlen: Was halten die Protagonisten heute von ihren damaligen Diskussionen über die große Liebe, Berufspläne und das erste Mal? Wie haben sich ihre Ansichten über das Leben geändert? Und mal ehrlich: Haben sie als junge Erwachsene den WG-Haushalt inzwischen tatsächlich besser im Griff? "die wohngemeinschaft" geht all diesen Fragen auf den Grund.

(Quelle: ZDF)

 

Dreh-Autoren: Hilke Bakker, Amandus Oberdörfer, Dejan Stefanovic, Tobias Zydra

Kamera: Sebastian Winter, Jonas Dickmais, Sven Lützenkirchen, Ann Kathrin Steffens, Davide Castellana

Ton: Daniel Hallmann, Dominik Groß, Jan Bürger, Roman Höffgen

Aufnahmeleitung: Oliver Spinedi,  Johannes Block

Set Runer: Nora Maib

Executive Producer: Georg Bussek 

Produktionsleitung: Alexander Freisberg

Redaktionsassistenz: Bettina Kurth 

Redaktion ZDF Digital: Marina Schakarian, Vari Link

Produktion: E+U TV Film- und Fernsehproduktion

Drehzeit: Mai 2018

Drehort: Köln und Umgebung

 

Sendetermin: ab Juni 2018 bei FUNK und YouTube 

 

 

                              

 

 

 

 

 

 

 

  

 

   

© 2019, Daniel Hallmann | www.d-hallmann.de